Kellerbrand in einem Badener Reihenhaus

Anfang Zurück Weiter Ende
By FF-Baden-Leesdorf

Datum:

11.04.2020

Einsatzleiter:

Oberbrandinspektor Christoph Charvat

Gegen 11:15 Uhr am Ostersamstag den 11. April 2020 langte der Notruf einer Reihenhausbesitzerin in der Bezirksalarmzentrale Baden ein. Die Bewohnerin aus dem Ortsteil Baden-Leesdorf meldete starke Rauchentwicklung aus dem Kellerbereich.

Der diensthabende Disponent der Bezirksalarmzentrale Baden alarmierte daraufhin die freiwilligen Feuerwehren Baden-Leesdorf und Baden Weikersdorf zum Kellerbrand. Bereits beim Notrufgespräch konnte auch eine eventuelle Gefährdung bezüglich Coronavirus, durch gezielte Abfrage ausgeschlossen werden, sowie das sich niemand mehr im Haus befindet. Kurz nach der Alarmierung rückten die ersten Löschfahrzeuge zur Einsatzadresse aus.

Die erste Lageerkundung des Feuerwehreinsatzleiters ergab, alle Hausbewohner befanden sich im Freien und aus mehreren Fenstern des Reihenhauses drang Rauch aus. Aufgrund einer 3,5 Tonnen Brücken-Gewichtsbeschränkung, konnte das Tanklöschfahrzeug nicht direkt aus Areal der Reihenhaussiedlung zufahren und musste davor stehen bleiben.

Umgehend wurde eine Löschleitung zur Brandbekämpfung vorbereitet. Der erste Atemschutztrupp schaffte durch Öffnen von Fenstern erste Abluftöffnungen, um mittels Druckbelüfter die Wohnräume rasch rauchfrei bekommen zu können. Durch die verbesserten Sichtbedingungen konnte mit der eigentlichen Brandbekämpfung im Kellergeschoss rasch begonnen werden. Der Brand konnte in Folge rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Über ein Kellerfenster samt angebauten Lichtschacht wurden die heißen Brandgase abgeleitet. Durch die enorme Strahlungshitze, welche sich durch das Brandereignis gebildet hatte, waren im betroffenen Raum mehrere Leitungen geschmolzen. Darunter auch eine Wasserleitung, wodurch es zu einem Wasseraustritt kam und den Brandraum ca. 10 Zentimeter unter Wasser setzte. Dieser Austritt konnte noch während den Löscharbeiten durch die eingesetzten Atemschutztrupps gestoppt werden. Währenddessen führte ein weiterer Atemschutztrupp eine Kontrolle des restlichen Gebäudes durch und öffnete weitere Fenster um den Brandrauch abführen zu können.

Während den Löscharbeiten erkundete der Einsatzleiter die nähere Umgebung. Es konnten alle Bewohner unverletzt angetroffen werden. Gleichzeitig wurde das Reihenhaus stromlos geschalten, um die eingesetzten Kräfte im Gebäude nicht durch blankliegende Stromleitungen zu gefährden. Zusätzlich forderte der Feuerwehreinsatzleiter über die Bezirksalarmzentrale den Energieversorger an.

Nachrückende Atemschutztrupps der Feuerwehr Baden Weikersdorf standen in unmittelbarer Nähe in Bereitschaft. Währenddessen wurde die Straße im Bereich der Einsatzstelle komplett gesperrt. Dadurch konnte das Wechselladefahrzeug samt Atemluftcontainer der Feuerwehr Baden Weikersdorf auf der Straße Aufstellung nehmen und einen Atemschutzsammelplatz aufbauen.

Nach ca. 30 Minuten konnte "Brand aus" gegeben werden und die Nachkontroll- und Ausräumarbeiten begannen. Erschwert wurden die Arbeiten durch das enge Stiegenhaus in den Keller und die gelagerten Materialen im Brandraum. Leider verursachte der austretende Rauch auch in den Wohnräumen des Reihenhauses eine starke Verrußung.

Durch die anwesende Polizeikräfte wurden die Ermittlungen bezüglich Brandursache schon während des laufenden Einsatzes aufgenommen. Zum Zeitpunkt der Berichterstattung konnte noch keine Brandursache festgestellt werden.

Ein Rettungsfahrzeug und der ebenfalls alarmierte Bezirkseinsatzleiter des Roten Kreuzes sorgten während dem Einsatzverlauf für die Sicherheit der eingesetzten Feuerwehreinsatzkräfte.

Im Einsatz standen die Feuerwehren Baden-Leesdorf und Baden Weikersdorf mit 7 Einsatzfahrzeugen und ca. 25 Einsatzkräften. Im Laufe des Einsatzes wurde speziell auf die Sicherheitsvorgaben bezüglich Corona-Virus geachtet.

Während dem Einsatzverlauf erhielten die Kräfte der Feuerwehr Baden Weikersdorf eine Meldung der Bezirksalarmzentrale über einen weiteren Einsatz - "Türöffnung mit Unfall in Wohnung" in ihrem eigenen Einsatzgebiet. Dieser Einsatz wurde aber an die Feuerwehr Baden-Stadt abgegeben.


Bericht: Joachim Zagler u. Stefan Schneider Presseteam BFKDO Baden
Fotos: Joachim Zagler, Presseteam BFKDO Baden